Der Prozess

Schauspiel nach dem Roman von Franz Kafka


PRODUKTION Theater St. Gallen
INSZENIERUNG Jonas Knecht
BÜHNE Claudia Rohner
KOSTÜME Heidi Walter
MUSIK Andi Peter, Nico Feer
MIT Ensemble des Theater St. Gallen und Studierende der Puppenspielklasse der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin 


PREISE 50.– | 40.– | 30.– | 20.–

ABO Schauspiel , Gross Gemischt

INFO Talk im Theater um 18:45 Uhr


PUBLIKUMSGESPRÄCH im Anschluss an die Vorstellung


Di 24. März 202019:30 «TICKETS KAUFEN»

Josef K. wird am Morgen seines 30. Geburts­tags verhaftet. Doch er hat sich keines Vergehens schuldig gemacht – und kann sich seltsamerweise frei bewegen. Auf der Suche nach den Hintergründen für seine Verhaftung gerät K. mit der Welt um ihn herum aneinander und verzweifelt zusehends an ihr. Vergeblich versucht er herauszufinden, wessen er angeklagt wurde und wie er sich recht­fertigen könnte. In einem Prozess, von dem nicht nur die Öffentlichkeit, sondern auch der Angeklagte ausgeschlossen bleibt, wird Josef K. schliesslich von einer anonymen, für ihn unerreich­baren und unverständlichen Gerichtsinstanz zum Tode ver­urteilt. Und K. fügt sich dem mysteriösen Urteilsspruch, ohne jemals zu erfahren, was man ihm überhaupt vorwirft.

«Der Prozess», der erste Roman von FRANZ KAFKA (1883–1924), entstand zwischen 1914 und 1915 und blieb ein Fragment. 1925 wurde er zum ersten Mal veröffentlicht, und gehört bis heute zu den bedeuten­ds­ten Werken der Moderne. In ein­dringlichen Bildern veranschaulicht Kafka darin das beklemmende Dasein des Einzelnen im Labyrinth einer anonymen Welt, die sich jeder Sinnsetzung entzieht. In der Inszenierung von Jonas Knecht kommt es zu einer Zusammenarbeit vom Theater St. Gallen und der Puppenspielklasse der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin, einer der renommiertesten Theaterhochschulen im deutschsprachigen Raum.

«ADD TO HOME SCREEN» – INSTALLIEREN SIE UNSERE WEBSITE ALS WEB-APP.
MEHR INFOS HIER

 

   

© 2019 Stadttheater Schaffhausen – Alle Rechte vorbehalten