Der zerbrochene Krug

Lustspiel von Heinrich von Kleist


PRODUKTION Württembergische Landesbühne Esslingen

INSZENIERUNG Hans-Ulrich Becker

BÜHNE Frank Chamier

KOSTÜME Elisabeth Rauner


PREISE 50.– | 40.– | 30.– | 20.–

ABO Schauspiel , Gross Gemischt

INFO Talk im Theater jeweils um 18:45


KÜNSTLERGESPRÄCH mit dem Ensemble: DI 30. APR im Anschluss an die Vorstellung


Mo 29. April 201919:30 «TICKETS KAUFEN»
Di 30. April 201919:30 «TICKETS KAUFEN»

In Huisum ist Gerichtstag. Doch als Schreiber Licht am Morgen Dorfrichter Adam einen Besuch abstattet, ist dieser seltsam zerstreut: Sein Gesicht ist zerschunden, am Hinterkopf prangt eine Platzwunde und an all dem soll der Ofen schuld sein. Der Schreiber kann das nicht recht glauben, hält sich aber zurück. Zumal ausgerechnet heute überraschend der Herr Gerichtsrat Walter aus Utrecht kommt. Kahlköpfig und unter Beobachtung muss Adam seines Amtes walten. Vor Gericht erscheint Frau Marthe Rull, im Schlepptau ihre Tochter Eve. In deren Kammer ist ein Krug zerbrochen und Ruprecht, ihr Verlobter, soll der Täter sein. Doch Ruprecht streitet dies ab, behauptet gar, einen anderen Mann in Eves Kammer angetroffen und verletzt zu haben. An Aufklärung nicht interessiert, klagt Richter Adam über Magenschmerzen, schmeichelt nebenbei dem Herrn Gerichtsrat Walter und setzt Eve unter Druck. Kunstvoll und wortreich lenkt er den Verdacht mal hierhin, mal dorthin. Denn den wahren Täter kennt er nur zu gut…

Das abgründige und sprachgewaltige Lustspiel von HEINRICH VON KLEIST (1777–1811) entstand in der Zeit der Napoleonischen Kriege: Europa ist ein einziges Schlachtfeld, den Menschen geht es miserabel. So ist das fiktive Dorf Huisum nur auf den ersten Blick possierlich: Mit der Zerstörung des Kruges zeichnet Kleist das düstere Bild einer neuen Epoche. Der Staatsdiener Adam, der seine Macht missbraucht und Recht spricht, wie es ihm gefällt, ist zugleich Ursache und Wirkung dieser Krise. In Huisum geht eine Welt zugrunde – und niemand will es hören.