Der Vogelhändler

Operette von Carl Zeller, Textfassung von Rudolf Pfister


PRODUKTION Thalia Theater Wien

INSZENIERUNG Rudolf Pfister

MUSIKALISCHE LEITUNG Milan Kañák

MIT Solisten des Thalia Theater Wien, Chor und Orchester der nord­böhmischen Oper Usti nad Labem


PREISE 60.– | 50.– | 40.– | 25.–

ABO Unterhaltung


Sa 05. Januar 201917:30 «TICKETS KAUFEN»
So 06. Januar 201917:30 «TICKETS KAUFEN»

In der Rheinpfalz und nicht in Tirol spielt diese so ländlich-österreichisch anmutende Operette: Aus Tirol stammt nur unverkennbar der Titelheld Adam mit seinem berühmten Auftrittslied «Grüss euch Gott, alle miteinander! Schaut’s euch meine Vögel an…» – Adam ist ein reisender Vogelhändler. Auf Handelswegen kommt er an den Rhein, wo er auch seine geliebte Christel wohnen hat. Und wo er den Eingeborenen erklären kann, wie «man sich Rosen in Tirol» schenkt. Christel sucht nach einer festen Position für ihn, damit sie ihn heiraten kann und er sesshaft wird – und schafft damit die Voraussetzung für ein kniffliges Verwirrspiel, in dem verschuldete Adlige, eine verkleidete Kurfürstin, ein falscher Kurfürst und eine nicht ganz echte Wildsau erhebliche Rollen spielen. Doch die Protektion, die Christel Adam erfolgreich verschafft, entfernt ihn ungeahnt weit von seiner Braut, bis dem Paar zum Schluss dann doch das grosse Glück winkt.

Die Uraufführung seiner bis heute bekanntesten Operette am 10. Januar 1891 machte CARL ZELLER (1842– 1898) mit einem Schlag zu einer Berühmtheit. «Der Vogelhändler» ist ein spritziges, reizvolles Verwechslungsspiel, das nicht zuletzt wegen weltberühmter Melodien wie «Grüss euch Gott, alle miteinander», «Schenkt man sich Rosen in Tirol» und «Ich bin die Christel von der Post» aus dem Operettenrepertoire kaum wegzudenken ist.