Werther!

Schauspiel nach Johann Wolfgang Goethe – von und mit Philipp Hochmair


PRODUKTION Thalia Theater Hamburg
INSZENIERUNG Nicolas Stemann
MIT Philipp Hochmair


PREISE 40.– | 35.– | 25.– | 20.–

INFO Talk im Theater um18:45
DAUER ca. 1h 15min, keine Pause 
ERSATZDATUM Aufgrund einer verzögerten Drehbewilligung für einen Kinofilm kann Philipp Hochmair die beiden für den 12. und 13. Dezember angesetzten Vorstellungen leider nicht spielen. Das Ersatzdatum für die beiden Vorstellungen ist der DI 20. DEZ 2016.


Di 20. Dezember 201619:30

Welche Relevanz hat Goethes gefühlsschwangerer Briefroman über den liebeskranken Werther noch in den Zeiten von Facebook, Twitter und «I-Phone»-kultur? Philipp Hochmair und Nicolas Stemann erzählen Werthers Geschichte unter Verwendung des Originaltextes aus ihrer persönlichen, heutigen Sicht. Eine Aufführung, die sich zwischen Lesung, Monodram und Performance bewegt. Eine Einladung zum wohl berühmtesten Ego-Trip der deutschen Literatur. Philipp Hochmair beginnt aus Goethes Briefroman vorzulesen und vertieft sich dabei in Werthers Zustände vor einer Kamera. Ein junger Mann, zum ersten Mal von zu Hause weg, stürzt sich in eine unmögliche Liebesgeschichte und beobachtet und geniesst dabei seine Gefühlswelt. Seine Video- Projektionen werden dabei zum Road-Movie, zur Falle seiner Eitelkeit. Eine Innenschau auf die Seele eines Unglücklichen, auf die Mechanismen der Selbstzerstörung.

PHILIPP HOCHMAIR, geboren 1973 in Wien, absolvierte sein Schauspielstudium am Max-Reinhardt- Seminar in Wien, sowie am Conservatoire National Supérieur d'Art Dramatique in Paris. Er hatte unter anderem Engagements an der Volksbühne Berlin und am Schauspielhaus Zürich. Seit 2009 ist er Ensemblemitglied des Hamburger Thalia Theaters. Neben zahlreichen Auftritten in Kino- und Fernsehfilmen ist er seit 2015 einer der Protagonisten der ORF/ARD-Serie «Vorstadtweiber».

«ADD TO HOME SCREEN» – INSTALLIEREN SIE UNSERE WEBSITE ALS WEB-APP.
MEHR INFOS HIER

 

           

© 2019 Stadttheater Schaffhausen – Alle Rechte vorbehalten