Münchhausens Enkel

Schauspiel von Urs Widmer


INSZENIERUNG: Peter Schweiger

MUSIK: Daniel Fueter

KOPRODUKTION: Stern-Theater, Stadttheater Schaffhausen, Phönix-Theater Steckborn


PREISE 40.- / 35.- / 25.- / 20.-

ABO Schauspiel

Talk im Theater jeweils 18:45


Mo 25. März 201319:30
Di 26. März 201319:30

Der Bankier und Investor Münchhausen steht vor dem Konkurs. Seine Geschäfte laufen schlecht und seine «Freunde» meiden ihn neuerdings. Vergeblich wartet er auf ihr Erscheinen zur Soirée bei sich zuhause. Einzig der Pianist ist eingetroffen. In seiner misslichen Situation erinnert sich Münchhausen an die Taten seines Vorfahren, dem legendären Lügenbaron, welcher sich angeblich am eigenen Zopf aus dem Sumpf gezogen hat. Eine irrwitzige Geschichte mit realem Bezug zur aktuellen Finanzwelt entfaltet sich.

URS WIDMER, geboren in Basel, studierte Germanistik, Romanistik und Geschichte. Er arbeitete einige Jahre als Verlagslektor. Mit anderen Lektoren rief er den Verlag der Autoren ins Leben. Kurz nach der Gründung wurde er selbst Autor. Widmer lebt als Schriftsteller in Zürich. Zuletzt wurde er für sein umfangreiches Werk mit dem Friedrich-Hölderlin-Preis 2007 der Stadt Bad Homburg ausgezeichnet. Über sein neues Stück sagt er:
«Einige von Münchhausens Grössenphantasien sind heute sprichwörtlich geworden. Ja, der Grössenwahn ist in unserer Gesellschaft regelrecht salonfähig geworden. Er ist mehr als häufig der Motor der Finanzbranche. Münchhausens Enkel ist ein Teil von ihr. So wird der Abend nicht nur eine Hommage an den alten Münchhausen (den es ja wirklich gab), sondern auch das Portrait eines modernen Münchhausen, der just an diesem Abend versuchen muss, sich an seinem eigenen Zopf aus einem Schlamassel herauszuziehen, das er selber angerichtet hat.»