Das kleine Gespenst

Kinderstück nach dem Buch von Otfried Preussler - Mundartfassung von Ines Torelli & Erich Vock


PRODUKTION Zürcher Märchenbühne
INSZENIERUNG Erich Vock
BÜHNE Roland Hausheer, Simon Schmidmeister
MUSIK Mathias Thurow


PREISE 20.–

ABO ---

INFO Empfohlen ab 5 Jahren
DAUER ca. 1 h 40 min


So 30. April 201711:00
So 30. April 201714:00

Auf der Burg Eulenstein haust seit uralten Zeiten ein kleines, friedliches Gespenst. Einmal die Welt bei Tageslicht zu sehen, ist sein grösster Wunsch. Herr Schuhu (der Uhu) rät ab. Auch ist jeder Versuch, vor dem Morgengrauen nicht wieder einzuschlafen, umsonst. Bis eines Tages das kleine Gespenst pünktlich um zwölf aus seiner Schlaftruhe schwebt und Sonnenlicht erblickt. Kein Wunder: Es ist aus scheinbar unerklärbaren Gründen zwölf Uhr mittags! Die Freude darüber verfliegt allerdings schnell, als Mensch und Gespenst aufeinander treffen. Vom ersten Sonnenstrahl schwarz verfärbt, flüchtet das kleine Gespenst in einen Brunnenschacht. Dieser führt durch labyrinthische Geheimgänge nach Eulenberg, wo das kleine Gespenst als «Schwarzer Unbekannter» für ziemlich viel Durcheinander sorgt. Ob es wohl jemals zurück zur Burg findet und wieder zu einem echten schneeweissen Nachtgespenst werden kann?

OTFRIED PREUSSLER gehört zu den beliebtesten Kinderbuchautoren der Welt. Er schrieb über 35 Bücher, die in mehr als 50 Sprachen und über 350 Ausgaben übersetzt wurden und für die er viele Preise und Auszeichnungen erhielt. Die weltweite Gesamtauflage seiner Bücher beträgt rund 50 Millionen Exemplare. Nach Preusslers «Der Räuber Hotzenplotz» im letzten Jahr bringt die Zürcher Märchenbühne nun einen weiteren seiner Kinderbuchklassiker auf die Bühne des Stadttheaters.